Berliner Expertenseminar: Die Exadata, eine äußerst effiziente Hardware

Die Exadata ist ein komplexes Gebilde aus vielen kommunizierenden Einzelkomponenten, die man im Zusammenhang verstehen muss. So kann man zum Beispiel den Smart Scan nicht unabhängig von den Storage-Zellen verstehen. Auf den ersten Blick kann dies recht verwirrend wirken. Erst wenn man die historische Entwicklung und die Konstruktionsprinzipien kennt, wird es einfacher, alle Elemente in ihrem Zusammenspiel zu begreifen. Mit dem Verständnis der Exadata als harmonisches, technisches Konzept wächst auch die Freude und der Spaß an der Arbeit mit dieser gut konstruierten Hardware. Vorkenntnisse: Es sind Grundkenntnisse der Oracle Architektur und der Zugriffsarten erforderlich. Man sollte z.B. wissen, was einen

DOAG DAC WebSession: Oracle Machine Learning: Overview, What’s New? Customers and ML Apps

Das Online-Event wird in Englisch gehalten Thema: Oracle Machine Learning: Overview, What’s New? Customers and ML Apps Referent: Charlie Berger, Oracle Oracle Machine Learning is now no license required feature in Oracle Databases (on-premises, Cloud and Autonomous). As part of Oracle’s Converged Database strategy, OML “moves the algorithms; not data” processing data where it resides. Oracle Machine Learning extends Oracle Database(s) delivering 30+ ML algorithms and AutoML functionality via SQL (OML4SQL) and integration with open source languages: Python, OML4Py and R, OML4R. This OML presentation and demonstration(s) highlights existing and new OML features: AutoML, AutoML UI, new algorithms in 21c,

SAVE THE DATE: BERLINER EXPERTENSEMINAR MIT JÜRGEN SIEBEN

Beschreibung: Die Schulung erläutert, wie in APEX schnell und komfortabel entwickelt werden kann, ohne die Anforderungen an eine saubere Anwendungsstruktur zu verletzen. Eigentlich weiß es jeder: Software wird in Modulen entwickelt, die eine Schnittstelle und eine Implementierung haben und aufeinander aufbauen. Oracle empfiehlt dies, Technical Papers wie zu SmartDB oder PinkDB schlagen entsprechende Lösungen vor. Dennoch sind die meisten APEX-Anwendungen weit von einer sauberen Struktur und der damit verbundenen Erweiterungsfähigkeit und Wartbarkeit entfernt. Warum? Ich bin überzeugt: Weil der Prozess nicht einmal vollständig durchdekliniert, erprobt und mit den entsprechenden Werkzeugen flankiert wurde. Da dieses Setup fehlt, erscheint es einfacher, eine

DOAG DEV TALK ZUM THEMA “JAVASCRIPT IN APEX?”

NEU: "DOAG Dev Talk"-Reihe Thema: JavaScript in APEX? Referenten: Kai Donato & Carolin Hagemann Moderation: Niels de Bruijn, Leiter der Dev-Community Einen Link zur Anmeldung stellen wir zeitnah zur Verfügung!

SAVE THE DATE: BERLINER EXPERTENSEMINAR MIT RANDOLF EBERLE-GEIST

Beschreibung: Um große Datenmengen so schnell wie möglich zu verarbeiten und die Fähigkeiten moderner Hardware entsprechend einzusetzen bietet Oracle als Teil der Enterprise Edition das "Parallel Execution" Feature an. Allerdings, wie bei den meisten Features gibt es keinen einfachen "go_faster = true"-Schalter, und "Parallel Execution" ist hier keine Ausnahme. Es gibt viele Fälle, in denen ein einfaches Hinzufügen von Parallelverarbeitung nicht die erwartete Verringerung der Laufzeit ergibt. Es ist daher wichtig zu verstehen, wie Oracle "Parallel Execution" funktioniert, was seine Bestandteile sind, welche Diagnosemöglichkeiten für eine systematische Performance Analyse geboten werden und wie entsprechende Maßnahmen basierend auf einer solchen Analyse

DOAG DEV TALK ZUM THEMA “PL/SQL VS. JAVASCRIPT”

NEU: "DOAG Dev Talk"-Reihe Thema: PL/SQL vs. JavaScript Referenten: Kai Donato & Moritz Klein Moderation: Niels de Bruijn, Leiter der Dev-Community Einen Link zur Anmeldung stellen wir zeitnah zur Verfügung!

SAVE THE DATE: BERLINER EXPERTENSEMINAR MIT DANI SCHNIDER

Beschreibung: Ein DWH mit Oracle-Technologie zu erstellen, ist einfach. Doch ein effizientes und erweiterbares Data Warehouse zu entwickeln und über Jahre zu betreiben, ist nicht ganz trivial. Das DWH muss ändernden fachlichen Anforderungen, steigenden Datenmengen und hohen Performanceanforderungen gerecht werden. Dazu sind eine saubere Architektur, ein geeignetes Datenbankdesign sowie der geeignete Einsatz der vorhandenen Datenbank-Features notwendig. Dieses Seminar bietet zahlreiche Praxistipps aus mehr als 20 Jahren DWH-Erfahrung und zeigt, wie man mit den aktuellen Oracle-Versionen moderne DWH-Systeme entwickeln und betreiben kann. Agenda:   Positionierung - Warum brauchen wir (noch) ein Data Warehouse? - OLAP versus OLTP - Data Warehouse versus